"Faire Schulklasse - Klasse des Fairen Handels"

Fünfmalige Auszeichnung "Faire Schulklasse - Klasse des Fairen Handels"
 
Am Samstag, 10.09.2022, fand auf dem historischen Markt in Homburg ein Fairtrade-Markt statt. Ein Programmpunkt war die fünfmalige Auszeichnung "Faire Schulklasse - Klasse des Fairen Handels" des Schuljahres 2021/22 für ihr nachhaltiges und faires Engagement (u. a. Teilnahme an der fairen Stadtrallye, Plakatausstellung, Kochwettbewerb) an der Schule. Der Landrat Dr. Gallo und Vertreter der Fairtrade-Initiative Saarland überreichten den Schüler/innen der Klassen S-BFS 10 und 11 sowie deren Klassenlehrerinnen Frau Kühn, Frau Koikow, Frau Berwanger, Frau Missy und Frau Kleist die Urkunden.
 
Die 500. Faire Schulklasse kommt aus dem Saarpfalz-Kreis 
 
Seit 2010 zeichnet die Fairtrade Initiative Saarland (FIS) „Faire Schulklassen“ aus und wurde für diese Kampagne bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung "Faire Schulklasse – Klasse des Fairen Handels" werden Lernende und Lehrkräfte von Grundschulklassen sowie alle Klassen, Kursen an weiterführenden Schulen prämiert, die sich in ihrem Klassenumfeld für den fairen Handel engagieren. Für ihre Aktivitäten wurden Klassen aus den Stufen 10 und 11 der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales der Paul-Weber-Schule und die AG „Intercontinental Fashion Ethics Project“ des Christian von Mannlich-Gymnasiums von Peter Weichardt, Eine Welt-Fachpromotor Fairer Handel, von Landrat Dr. Theophil Gallo ausgezeichnet. „Die Auszeichnung steht für eine gute Bildungsarbeit an den Schulen und das Engagement der Schülerinnen und Schüler und der betreuenden Lehrkräfte. Sie freut auch mich als Schulträger. Gleichzeitig ist sie auch Auftrag weiterzumachen und an den Themen dran zu bleiben“, unterstrich Landrat Dr. Theophil Gallo bei der Verleihung der Urkunden. Die Klassen der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales nahmen u. a. an Bildungseinheiten zu Fairem Handel und Ernährung mit Wynnie Mbindyo (FIS), einem Online Workshop Fairer Handel mit Ingrid von Osterhausen (FIS) und an der von FIS mitorganisierten, virtuellen Fairtrade-Schülerakademie teil. Im vergangenen September erkundeten sie Homburg während der Fairen Wochen bei der fair-regionalen Stadtrallye. Sie setzten sich für den Verkauf von Produkten aus Produkten aus fairem Handel beim Schulkiosk und erarbeiteten eine Plakatausstellung zu Fairem Handel und Nachhaltigkeit. Im Unterricht haben die Schüler einiges über die Themen wie Nachhaltigkeit, fairer Handel, Klimawandel und Mülltrennung gelernt. Die Schüler haben einen Kochwettbewerb mit dem Umweltminister gewonnen. Es ging um regionale und vegetarische Gerichte. Darüber hinaus wurde ein Trinkwasserspender für die Schüler aufgestellt. Somit können die Schüler ihre Flaschen mit kostenlosem frischen Trinkwasser auffüllen. Alle Aktivitäten wurden begleitet von Tina Kleist und Yvonne Kühn. „Weitere Aktionen sind in Planung. Unser Ziel ist es, bald Fairtrade-School zu werden und hierzu die von Fairtrade Deutschland aufgestellten Kriterien zu erfüllen. Saarlandweit gibt es 17 Fairtrade-Schools. Seitens der Fairtrade Initiative Saarland ist die ehrgeizige Überlegung entstanden, in diesem Jahr noch drei weitere Schulen für den Titel zu begeistern“, skizzierten die beiden Fachlehrerinnen die weiteren Pläne. „Mit den bisherigen Aktivitäten wurde bei den Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für fairen Handel geschaffen, das sich sicher auch außerhalb des Schulgeländes bewahrt. Durch das Schulkiosk-Angebot und die Ausstellung wurde das Thema auch im Schulalltag sichtbarer gemacht. Gerne sind wir dabei und machen uns auf den Zertifizierungsweg zur Fairtrade School“, so Schulleiter Hans Jörg Opp.(Auszug aus dem Bericht des SPK)
 
Mannlich Paul Weber Schule Martina Flätgen Paul Weber Schule Urkunden Martina Flätgen
 

Schüler:innen der Berufsfachschule Technik stellen eigene Sitzbank her

Die Klase T-BFS 10.3 der Berufsfachschule I Technik von Herrn Ecker hat in Eigenregie eine Sitzbank errichtet. Die Schüler:innen gestalteten die Fassung und gossen die Stützen in Beton. Die Sitzflächen bestehen aus Holz. Auch die Malerarbeiten wurden von den Schüler:innen eigenverantwortlich durchgeführt. Die Bank wurde auf dem Schulgelände aufgestellt und kann von den Mitgliedern der Schulgemeinschaft genutzt werden.

 Bild1 Bank Bild2 Bank

 

Der Weg des T-Shirts von der Herstellung bis in den Kleiderschrank

Am Montag, 19.07.2022, fand ein Fairtrade Workshop in den Klassen S-BFS 10.1, 10.2 und 10.3 statt. Mit der Referentin von der Fairtrade Initiative Saarbrücken, Frau Mbindyo, haben die Schüler*innen theoretisch über verschiedene Themen wie Klimawandel, Lieferkette Baumwolle, Nachhaltigkeit und der Weg des T-Shirts von der Herstellung bis in den Kleiderschrank in einer Diskussionsrunde gesprochen. Danach konnten die Schüler*innen praktisch ihre eigenen T-Shirts individuell upcyceln. „Eine gelungene Aktion“, meinte Schülerin Rinesa, „um sich auch im Alltag mit dem Thema Fairtrade und Nachhaltigkeit noch bewusster auseinanderzusetzen.“

20220718 112600 20220718 114903

20220718 084058

 

Schüler:innen des BBZ Homburg stellen Gitarren aus Zigarrenkisten her

Die Leidenschaft von Sozialpädagoge Fabian Ecker ist die Gitarrenmusik. Deshalb hat er in der Ausbildungsvorbereitung (AV) des BBZ Homburg ein ganz besonderes Projekt durchgeführt. In Kooperation mit Praxislehrer Ralf Staab haben Schüler:innen Gitarren aus alten Zigarrenkisten gebaut. Die Gitarren besitzen vier Saiten und sind uneingeschränkt funktionstüchtig. Fabian Ecker zeigte sich im Anschluss an das Projekt begeistert: „Die Schüler:innen können mit Holz arbeiten und stellen etwas Unvergleichliches her. Sie können danach mit den Gitarren musizieren, was ihre Kreativität fördert.“

20220602 093457 20220602 093502

20220603 080219 20220603 080241

 

Schüler:innen der Berufsfachschule gestalten Handygaragen

Handygaragen werden verwendet, damit Lernende während der Unterrichtsstunden ihre Mobiltelefone sicher verwahren können. Schüler:innen der Berufsfachschule haben solche nun selbst hergestellt. Unter Anleitung der Praxislehrerinnen im Textilbereich, Gerda Eisenhauer und Doris Schneider-Groß, konnten sie die Handygaragen entwerfen und nach und nach bearbeiten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Gerda Eisenhauer zeigte sich mit dem Resultat zufrieden: „Die Schüler:innen sollten bei der Herstellung der Handygarage ihrer Kreativität freien Lauf lassen.“ Doris Schneider-Groß fügte hinzu: „Das Produkt ist wirklich sehr schön geworden. Es wird die Klasse auch optisch aufwerten.“

2022 07 22 Handygarage

 

Besuch der Handwerkskammer (HWK)

Am Donnerstag, 07.07.2022, besuchte die Klasse AV 10.2 von Carsten Kohlberger die HWK in Saarbrücken. Die Exkursion wurde von Fried-Achim Kiffmeyer organisiert und fand im Rahmen der Kooperation des BBZ Homburg mit dem Senior Experten Service (SES) statt. Die Schüler*innen konnten einige Praxisräume der verschiedenen Ausbildungsberufe besichtigen, wie Augenoptiker*in, Friseur*in oder Elektriker*in. Dabei stellten sie Fragen die Azubis der Berufe. Nach der HWK besuchte die Klasse das Berufsbildungszentrum TGBBZ II am Mügelsberg in Saarbrücken. Hier kamen die Schüler*innen mit Auszubildenden aus verschiedenen Berufssparten ins Gespräch und konnten sich über das Berufsbild Hotelfachmann/frau, Restaurantfachmann/frau und Bäckereifachverkäufer*innen austauschen und informieren. Danach begaben sie sich auf einen Rundgang durch die Praxisräume des TGBBZ und konnten dabei Großküche, Bäckerei und Metzgerei begutachten. Auch hier waren Azubis vor Ort als Ansprechpartner und berichteten über ihren Alltag in der Ausbildung zum/r Fleischer*in oder Pferdewirt*in. Die Klasse AV 10.2 war begeistert, an einem Tag einen solchen praxisnahen Einblick in die verschiedenen Berufe des Handwerks zu bekommen. Begleitet wurden die Schüler*innen von Tina Kleist, Ralf Staab und Sozialarbeiter Sebastian Oster.

Bild1 Bild2

Bild3 Bild4 b

 

Abitur 2022 am beruflichen Oberstufengymnasium und dem Verbundoberstufengymnasium

Homburg. Insgesamt 35 Schüler/innen legten in diesem Jahr am BBZ Homburg erfolgreich die Abiturprüfung ab. Acht der Abiturienten stammten von den Gemeinschaftsschulen Kirkel und Neue Sandrennbahn sowie der Robert-Bosch-Schule Homburg. Zusammen mit ihren Angehörigen, Freunden und Lehrern feierten die jungen Leute vor kurzem die bestandene Prüfung. Im Verlauf dieser Feier erfolgte auch die Zeugnisübergabe. Hans-Jörg Opp, Leiter des BBZ Homburg, ließ dabei in einer kurzen Ansprache die vergangenen drei Schuljahre Revue passieren. Er verwies dabei insbesondere darauf, dass die Corona-Pandemie auch diesem Abiturjahrgang und seinen Lehrern viele Anstrengungen abverlangt habe, die letztendlich aber erfolgreich gemeistert worden seien. Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen weltweiten Krisenlage appellierte Opp an die Abiturienten, als Individuum Verantwortung und vor allem Verbindlichkeit für das eigene Leben, für die Familie und die demokratische Gesellschaft zu übernehmen sowie gleichzeitig den Grundsatz der Solidargemeinschaft zu verfolgen und weiterzugeben. Er vertraue dabei auf das Rüstzeug, das die Schule den jungen Leuten vermittelt habe. Abschließend gratulierte er – auch stellvertretend für die Schulleitungen der drei Verbundschulen – zur gelungenen Abiturprüfung und wünschte den 35 Abiturienten alles Gute und viel Glück für die weitere Zukunft.

2022 07 18 Bild1b

 

Großes Kino am BBZ Homburg – Die Medien-AG der Paul-Weber-Schule dreht mit Filmemacher Thomas Scherer einen Kinofilm – Premiere des Mystery-Thrillers „Ruhelos“ am 18.07.2022 im Cinehouse Homburg um 18 Uhr

Link zum Trailer:
"Ruhelos" - Trailer zum Film der Medien AG am BBZ Homburg - YouTube
 
Ein mysteriöser Mord, zwei Sonderermittler des BKA und eine Gruppe neugieriger Schüler, die einer Hexenlegende auf den Grund gehen wollen… in „Ruhelos“, dem ersten Spielfilm der Medien-AG des BBZ Homburgs, taucht der Zuschauer tief in die düstere Vergangenheit des Schulgeländes ein. Am 18. Juli 2022 feiert das Werk seine Kinopremiere im Cinehouse in Homburg.

Die Medien-AG des BBZ Homburgs hatte sich unmittelbar nach ihrer Gründung im Sommer 2021 das hohe Ziel gesetzt, im Laufe des Schuljahres 2021/22 einen eigenen Spielfilm zu drehen. Als I-Tüpfelchen sollte dieser dann auch im Kino auf der großen Leinwand vorgeführt werden. Um diesen ambitionierten Plan in die Tat umzusetzen (man wäre das erste Berufsbildungszentrum des Landes, das einen Kinofilm produziert hätte), benötigte man natürlich Hilfe von extern. Mit Filmemacher Thomas Scherer von WP Films („Unter Tannen“, „Reise nach Nirgendwo“) stand ein echter Profi an der Seite der beiden Lehrer Philipp Theisen und André Woll, die die Medien-AG des BBZ Homburgs ins Leben gerufen hatten. Außerdem sollte das Filmprojekt zu einem echten Schülermagneten werden.

Zunächst setzte Corona der aktiven Filmarbeit jedoch erhebliche Schranken und so verbrachten Thomas Scherer und André Woll zunächst viel Zeit damit, am Drehbuch zu „Ruhelos“ zu basteln. Grundlage war eine Idee, die André Woll 2001 bereits mit Freunden in Drehbuchform gebracht hatte, aber dann in der Schublade schlummerte. Der Stoff des Mystery-Thrillers wurde aktualisiert und die Handlung etwas gestrafft. Danach begann man mit der Recherche passender Locations an der Schule und in der Umgebung. Nach diesen ganzen Vorarbeiten wusste man, dass man 15 Rollen zu besetzen hatte… doch würden sich tatsächlich so viele Schüler finden lassen, die bei einem Spielfilm als Schauspieler mitwirken wollen? Am 10. Februar 2022 wurde das Konzept offiziell vorgestellt… und der Andrang und das Interesse war überwältigend!

Neben den Hauptdarstellern Laura Koischubajew, Luka Bommer, Lisa Wessel und Thorben Dörfelt fanden sich über 20 Schülerinnen und Schüler, die als Statisten oder in kleineren und mittleren Rollen mitwirken wollten. Also knöpften sich die Drehbuchautoren Scherer und Woll „Ruhelos“ noch einmal vor, ehe es dann am 21. Februar mit den ersten Szenen außerhalb Homburgs losging. Vom 7. März bis 11. März fand dann die zentrale Drehwoche mit einem in vielerlei Hinsicht von Spezial-Effekten geprägten Mittwochabenddreh statt. Damit waren 85% „im Kasten“. Doch auch „Ruhelos“ blieb nicht völlig von Corona verschont und so war der Film erst am 24. März (mit kleineren Nachholszenen und dem abschließenden Dreh in den Räumlichkeiten der Homburger Stadtbibliothek) abgedreht.

Knapp vier Monate später steht nun die Premiere des ersten Spielfilms der Medien-AG des BBZ Homburgs an. Bei der Premiere können 150 Gäste „Ruhelos“ im großen Saal des Cinehouse Homburgs sehen. Nach dem Sektempfang (17:30 Uhr) startet die Vorführung um 18 Uhr. Anschließend ist ein „Meet and Greet“ mit der Film-Crew geplant. Filmemacher Thomas Scherer wird durch den Abend führen. Karten für die Kinopremiere werden ab 12. Juli 2022 für 5 Euro am BBZ Homburg verkauft.
 
2022 07 12 2 Plakat b
 
 

Aufführungen der Theater AG

Seit 2018 gibt es am BBZ Homburg die Theater AG unter der Leitung von Philipp Theisen und André Woll. Das Projekt, das seit der Premiere seines ersten Theaterstückes "Die Werwölfe von Darkwood" an der Schule nur noch als "Die Werwölfe" bekannt ist, stellte stets das ambitionierte Ziel, mit viel Spaß und Kreativität eigene Kreationen auf die Bühne zu bringen, in den Vordergrund. So verwundert es nicht, dass nach die "Werwölfe von Darkwood" (2019) auch die dystopische Collage "Drei" im darauffolgenden Jahr komplett eigenverantwortlich geschrieben und einstudiert wurde. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Stück leider kurz vor der Premiere abgesagt werden. Nach einem doch eher "theaterfeindlichen" Schuljahr 2020/21 formierte sich im Herbst 2021 aber wieder eine neue Gruppe um Woll und Theisen. So konnte im Juni 2022 erfolgreich die neueste dramatische Schöpfung, "Eingesperrt - Ein interaktives Experiment" in der Aula des BBZ auf die Bühne gebracht werden. Das Werk inszeniert eine postmoderne Psychologie-Vorlesung, in der zwei Professoren ihre neuesten Studien an menschlichen Probanden vorführen. Die Leidenschaft und das spürbare "Herzblut", mit dem die AG an die Performance ging, wurde in zwei Abendvorstellungen mit stehenden Ovationen gefeiert. Auch in die Zukunft blicken die "Werwölfe" hungrig und optimistisch. Gerüchten zufolge steckt bereits das nächste Projekt am Klemmbrett der Dramaturgen; eine waschechte Schulkomödie...

Plakat 20220521 Plakat1

Auswahl1 b Auswahl2 b

Auswahl3 Auswahl4 b

Das BBZ Homburg gewinnt Schulpreis

Die Schüler*innen der Klassen S-BFS 10 und 11 der Abteilung 1 am BBZ Homburg haben am Wettbewerb „Jugend will sich-er-leben“ der DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) erfolgreich teilgenommen. Das Motto 2021/2022 lautet Hauptsache Hautsache: Schützen. Reinigen. Pflegen zum Thema Hautschutz und Hautgefährdung. Hauterkrankungen und Hautschäden sind ein Präventionsthema mit hoher Relevanz. Erkrankungen der Haut gehören zu den am häufigsten gemeldeten Berufskrankheiten. Daher lohnt es sich, die jungen Erwachsenen und Auszubildenden frühzeitig mit diesem Thema zu konfrontieren. Bei diesem DGUV-Präventionsprogramm im Bereich Sicherheit und Gesundheit haben die Schüler*innen der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales einen Schulpreis in Höhe von 135 Euro gewonnen.
 
Bild1 b Bild 2 b
 

Das BBZ Homburg empfängt Schulleiter Jean Marie Nkuruziza aus Ruanda

Am Freitag, den 1. Juli 2022 war Jean Marie Nkuruziza, Schulleiter an einer technischen Berufsschule in Ruanda, zu Gast am BBZ Homburg. Während den Hospitationen in den Fächern „Deutsch als Fremdsprache“ in der Berufsfachschule und „Elektroenergieversorgung“ in der Berufsschule konnte sich der Gast über das breite Unterrichtsspektrum und die vielfältigen Schulformen am BBZ Homburg informieren. Führungen durch die Holzwerkstatt und das Elektroniklabor vermittelten einen Eindruck davon, wie Elemente des theoretischen Unterrichts am BBZ Homburg in der Praxis umgesetzt werden. Bei einem Besuch der Talent Company konnte der Gast erfahren, auf welche Art und Weise man der Aufgabe der Berufsorientierung am BBZ Homburg gerecht wird. Vielen Dank geht auch an Herrn Froehlig, der als Dolmetscher aushalf. Schulleiter Hans-Jörg Opp und der Gast aus Ruanda freuen sich auf eine vertiefte Zusammenarbeit beider Schulen in der nahen Zukunft.

 
20220701 093906  20220701 095048
20220701 132313  20220701 095108
20220701 112356  20220701 120300
20220701 121031  20220701 125622
20220701 130218  20220701 131822
 
 

Nachhaltigkeit – auch ein Thema am BBZ Homburg

Mit dem Thema Nachhaltigkeit und den damit eng verbundenen Fragen hinsichtlich Umweltschutz, Klimawandel, Wasser, Fairtrade setzt man sich auch am BBZ Homburg verstärkt auseinander.

Seit geraumer Zeit gibt es ein Fairtrade-Team unter der Leitung von Tina Kleist – Lehrerin für Gesundheit sowie für Sozial- und Wirtschaftskunde – die sich insbesondere mit dem Thema Fairtrade beschäftigt. Einen ersten Erfolg konnte die Arbeitsgruppe im vergangenen Jahr bei der fairen Stadtrallye in Homburg aufweisen. Der Arbeitsgruppe war es gelungen, mehr als 100 Schüler/innen für eine Teilnahme an dieser Veranstaltung zu gewinnen. Im Verlauf einer Entdeckungstour erfuhren die Jugendlichen bei dieser Aktion Hintergründe zum fairen Handel, zur Fairtrade-Stadt Homburg und zum Fairtrade-Saarpfalz-Kreis. Dieses Engagement der Gruppe um Tina Kleist blieb natürlich nicht ohne Anerkennung. Die Arbeitsgruppe „Fairtrade“ des BBZ Homburg erhielt dafür im Rahmen des EWAplus-Programms für nachhaltige gesunde Schulen im Saarpfalz-Kreis eine Auszeichnung. Träger dieses Programms ist der Saarpfalz-Kreis.

Des Weiteren hatte die Arbeitsgruppe eine Ausstellung gestaltet, mit der über aktuelle Fragen der Nachhaltigkeit, des Umweltschutzes, des Klimawandels, des Wasserschutzes informiert wurde. Die Ausstellung war bis vor kurzem im Foyer des BBZ Homburg zu sehen. Weitere Projekte sollen folgen. „Ich halte es für sehr wichtig“, erklärte Projektleiterin Kleist, „dass man versucht die Jugendlichen nicht nur über die Theorie, sondern auch über Aktivitäten an diese wichtigen Themen zu bringen.“ Co-Projektleiterin Frau Kühn betont: „So dürfte es am besten gelingen, die Bedeutung von Nachhaltigkeit oder Fairtrade etc. bei den Schüler/innen zu verankern. Es wäre schön, wenn noch mehr Schüler/innen und Lehrer/innen, sich für eine Mitarbeit in der Arbeitsgruppe begeistern könnten. Jeder, der mitarbeiten möchte, ist willkommen.“ Diese Auffassung teilt auch Schulleiter Hans-Jörg Opp, es sei sehr wichtig, dass die Schule solche Themen aktiv aufgreife. Es freue ihn dabei immer sehr, wenn es wie in diesem Falle gelinge, junge Menschen über den Unterricht hinaus für ein Thema zu begeistern.“
 
Bild1 

Handwerkskammer (HWK) informiert über Ausbildung im Handwerk

Schüler:innen der Ausbildungsvorbereitung am BBZ Homburg konnten sich in dieser Woche über eine Ausbildung im Handwerk informieren. Dabei ging es neben einer allgemeinen Information über Berufsbilder und Ausbildung auch um Perspektiven. Diese sind laut Steffen Sersch, der als „Willkommenslotse“ bei der Handwerkskammer des Saarlandes vor allem Zugewanderte berät, ausgezeichnet: „Viele Unternehmen sind derzeit dringend auf der Suche nach Fachkräften.“ Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss seien dabei vor allem Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Einsatzwillen. „Mit einem Berufsabschluss im Handwerk stehen einem viele Türen offen. Man kann mit einem Abschluss in einem Handwerksberuf überall arbeiten, sich weiterbilden und unter Umständen sogar ohne Abitur noch studieren.“, so Sersch weiter. Für viele der Lernenden war vor allem die Vielfalt der Handwerksberufe überraschend: „Handwerk, das sind nicht nur Frisör:innen und KfZ-Mechatroniker:innen.“ Viele der Berufe, wie z. B. Metallinstrumentenbauer/in, hätten viele Jugendliche nicht auf dem Schirm. „Es gibt derzeit ca. 140 Ausbildungsberufe im Handwerk. Da ist normalerweise für jeden was dabei.“ Der Vertreter der Handwerkskammer hofft, dass sich einige der Jugendlichen für eine Ausbildung entscheiden. Sersch, selbst gelernter Maurer, meint: „Nirgendwo sonst kann man so viel Bleibendes schaffen wie im Handwerk. Etwa ein Haus, das unter Umständen Jahrhunderte danach noch steht.“ Das Beratungsangebot stand im Zusammenhang der Kooperation des BBZ Homburg mit dem Senior Experten Service (SES) und wurde vom Experten Fried-Achim Kiffmeyer federführend organisiert.

20220524 112915

 

Planspiel Börse 2022

Das BBZ Homburg nahm traditionsgemäß auch am 39. Planspiel Börse teil. Insgesamt waren 13 Depots vom BBZ Homburg vertreten. Die Kreissparkasse Saarpfalz honorierte diese Zahl und übergab dem Schulleiter im Kletterpark am Brückweiher in Jägersburg am 06.05.2022 einen Scheck in Höhe von 100,00 €, Aus dem Saarpfalz-Kreis nahmen insgesamt 161 Teams teil. Die 40. Jubiläums-Spielrunde startet im Oktober 2022. Sicherlich werden dann wieder neue Teams von der Schule dabei sein.

Brsenspiel

 

 

#challengeaccepted – Wer ist bereit für thyssenkrupp?

„Großartige Arbeit entsteht immer durch großartige Leute“. Vor dem Hintergrund
dieses Statements und auf der Suche nach qualifizierten Auszubildenden stellte sich
unlängst die thyssenkrupp Gerlach GmbH als starker Ausbildungsbetrieb zwischen
Tradition und Hightech dar. In den Räumen unserer Talent-Company informierte eine
Delegation des Unternehmens über die große Bandbreite an Ausbildungs- und
Lehrberufen, von der Werkstoffbearbeitung über die Anlagemontage bis hin zur
Warenwirtschaft. Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulen nutzten die
Gelegenheit, um das Unternehmen kennenzulernen und gegebenenfalls den Weg in
eine gemeinsame berufliche Zukunft zu finden.
 
ThyssenKrupp
 
 
 

BBZ Homburg erfolgreich beim Kreativwettbewerb zum „Tag der gesunden Ernährung 2022“

Homburg. Schüler/innen der Abteilung Berufsvorbereitung, Fördermaßnahmen, Berufsfachschulen des Berufsbildungszentrums (BBZ) Homburg siegten beim diesjährigen Kreativwettbewerb zum „Tag der gesunden Ernährung“. Unter Betreuung ihrer Fachlehrerin Yvonne Kühn hatte die Klasse S-BFS 11.2 sich den Herausforderungen des Wettbewerbs gestellt.
Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hatte anlässlich des „Tages der gesunden Ernährung“ Schüler/innen zur Teilnahme an einem Rezeptwettbewerb aufgerufen. Das Thema lautete „Vegetarische Rezepte mit Hülsenfrüchte“.                                               46 Rezepte waren eingereicht worden. Der Hauptpreis war die Teilnahme an einem Kochprojekt inklusive  Kochen mit Reinhold Jost, dem Minister für Umwelt und Verbraucherschutz.
Die gesamte Klasse, erklärte Lehrerin Yvonne Kühn, sei Feuer und Flamme für den Wettbewerb gewesen und habe sich sehr über ihren Sieg gefreut. Gefreut hat sich auch Schulleiter Hans-Jörg Opp: „Ich finde es gut, wenn unsere Schülerinnen und Schüler solche Herausforderungen annehmen, bei denen sie über die alltägliche Schulroutine die im Unterricht erworbenen Kenntnisse praktisch umsetzten können. Ich gratuliere der Klasse S-BFS 11.2 und ihrer Lehrerin Yvonne Kühn recht herzlich zum Gewinn des Kreativwettbewerbs 2022.“
 
20220329 Schule Wettbewerb
 
 

Spendenaktion Ukraine am BBZ Homburg

Spendenaktion
 
Bereits vor einigen Tagen hatte Herr Lothschütz für die vom Krieg in der Ukraine betroffenen Menschen aufgerufen. Die Resonanz war wirklich großartig!
Der Transport erfolgte am vergangenen Freitag zusammen mit vielen anderen Hilfsmitteln. Diese wurden zum größten Teil direkt in ein Waisenhaus in der Ukraine gebracht, das aktuell von der Versorgung so gut wie abgeschnitten ist. 
 
VIELEN DANK DAFÜR!!! 
 
Dennoch werden immer noch unglaublich viele Dinge dort benötigt, es fehlt an allem.
 
Aus diesem Grund möchte ich eine weitere Spendenaktion am BBZ Homburg starten.
Ich hoffe auch dieses Mal auf Ihre/Eure Unterstützung und würde mich freuen, wenn Sie/Ihr auch Ihren/Euren Schülerinnen und Schülern mitteilen würdet, dass sie ab Donnerstag, 10.03.2022 (bis mindestens Freitag, 18.03.2022) in jeder großen Pause Spenden im Raum A-1.03 (neben dem Musiksaal) abgeben können.
 
Dringend werden weiterhin benötigt:
- Haltbare Lebensmittel: Konserven, Reis, Nudeln, Nüsse, Schokolade, haltbares Brot, Haferflocken, Proteinriegel, Babynahrung, Mineralwasser
- Textilien: Decken, Bettwäsche, Isomatten, Schlafsäcke, Kleidung (Winterjacken)
- Hygieneartikel: Deo, Rasierer, Creme, Tampons/Binden, Feuchttücher, Shampoo, Windeln, Toilettenpapier, Zahnpasta und Zahnbürsten
- Medizinische Artikel: Desinfektionsspray, Erste-Hilfe-Kasten, Pflaster, Verbandsmaterial, FFP2-Masken
- Elektronik: Batterien, geladene Powerbanks, Notstromaggregate, Taschenlampen, Transportkisten (Umzugskartons)
 
Ein Bekannter von mir hat bereits den Transport in die Ukraine zugesichert und organisiert.
 
Vielen Dank für Ihre/Eure Unterstützung!

Freundliche Grüße

Fabian Lothschütz

   IMG 20220304 124731  IMG 20220304 124737

 IMG 20220304 160115

Hilfe für die Ukraine

Hilfe für die Ukraine
 
Homburg. Schüler/innen des Berufsbildungszentrums Homburg haben in den letzten Tagen Versorgungsgüter für den täglichen Bedarf gesammelt, um sie mit einem Transport in die Ukraine zu schicken. Am vergangenen Freitag konnte ein Transporter mit den Waren beladen werden. Weitere Transporte sind vorgesehen.
 
Initiator der Aktion ist Fabian Lothschütz, ein Lehrer des BBZ Homburg. Wie Lothschütz erzählte, habe er einen Freund, der aus der Ukraine stamme und seit Beginn des Krieges Hilfstransporte organisiere. Er wolle seinem Freund bei der Vorbereitung der Transporte helfen. Direktes Ziel dieser Transporte seien Kinderheime, die ganz besonders unter dieser schrecklichen Kriegslagen litten. „Ich bin froh und dankbar, so Lothschütz weiter, „ dass mich die Schülerinnen und Schüler des BBZ Homburgs bei diesem Hilfsprojekt so engagiert unterstützen.“
 
Stolz auf die Schüler/innen ist auch Schulleiter Hans-Jörg Opp: „Was kann einen Lehrer mehr freuen, als wenn er sieht, dass sich junge Menschen über die Schule hinaus für die Entwicklung der Welt interessieren und sich für deren Verbesserung einsetzen und Mitgefühl und Engagement unter Beweis stellen.“
 
2022 03 23 Bild1
 
2022 03 23 Bild2
 
2022 03 23 Bild3
 
 
 

Projekt Jugendraumgestaltung

Projekt Jugendraumgestaltung
 
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse S-BFS 10.3 haben im Fach Berufliche Kompetenz im Zeitraum vom 03.03.22-14.03.22 in Gruppen und in Einzelarbeit Aufenthaltsräume für Jugendliche nach eigener Vorstellung entworfen. Mit den Lehrkräften Frau Koikow und Frau Deller wurde das Projekt erfolgreich umgesetzt.
 
2022 03 23 Bild 1 Jugendraum
 
2022 03 23 Bild 2 Juegendraum
  2022 03 23 Bild 3 Jugendraum
 
 

Auch in Zeiten der Pandemie kommt der Austausch mit Experten am BBZ Homburg nicht zu kurz

Die Klassen S-FOS 12.1 und S-BFS 10.3 haben im Rahmen der Fächer Gesundheit und Pflege bzw. Berufliche Kompetenz am Onlineangebot I´m a Scientist – Get me out of here! teilgenommen. Dieses Onlineangebot ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern in einen direkten Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Bereich Gesundheit, Biologie und Medizin zu treten. In Live-Chats beantworteten die Experten u.a. spannende Fragen zur Ernährung, Genforschung, riskantem Rauschmittelkonsum und Impfstoffen. Ebenso lernten die Schülerinnen und Schüler den Arbeitsalltag eines Forschers und die Bedeutsamkeit der Grundlagenforschung kennen. Die zuvor im Unterricht behandelte Verknüpfung von Gesundheit und Wissenschaft bildete den Ausgangspunkt für spannende Erkenntnisse und angeregte Diskussionen. In einem Punkt waren sich alle einig: Wir brauchen die Forschung für unsere Gesundheit! Die Fragen der Schülerinnen und Schüler werden zudem in den IdeenLauf (zentrale Mitmachaktion im Wissenschaftsjahr 2022 zur Bedeutung der Bürgerbeteiligung für Forschungsprozesse) einfließen und so Teil des Ergebnispapiers werden, das im Herbst an Politik und Wissenschaft übergeben wird.

Bild 1 Gesundheit und Wissenschaft Bild 2 Gesundheit und Wissenschaft

 

Information des Ministeriums für Bildung und Kultur zur Sturmwarnung (Stand: 16.02.2022 - 18:50 Uhr)

Angesichts der aktuellen Sturmwarnung für die kommenden Tage informiert das Bildungsministerium über die Vorgehensweise für Schulen: Bei extremen Witterungsverhältnissen entscheiden grundsätzlich die Erziehungsberechtigten am Morgen, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden dies selbst. Im Fall des Fernbleibens muss die Schule benachrichtigt werden. Die Sicherheit geht immer vor, deshalb sollten die Erziehungsberechtigten sich über die aktuellen Straßen- und Witterungsverhältnisse stets erkundigen und dann abwägend entscheiden.

 

Karriere im Handwerk – Firma burgard zu Gast am BBZ Homburg

Karriere im Handwerk – Firma burgard zu Gast am BBZ Homburg

Bei der Firma burgard ausbau und fassade GmbH & Co. KG steht Aus- und Weiterbildung nach wie vor hoch im Kurs. Auch im aktuellen Schuljahr bot die Paul-Weber-Schule Schülerinnen und Schülern aus den Fachoberschulen die Möglichkeit, sich über die attraktiven Ausbildungsmöglichkeiten des Homburger Unternehmens zu informieren. „Nimm Deine Karriere selbst in die Hand!“, hieß es am 20. Januar in der Aula unserer Schule. Mit dem Anspruch des Forderns und Förderns bietet burgard interessante berufliche Perspektiven im Handwerk an, vom Ausbildungsplatz bis hin zum Dualen Studium. Ausbildungsbeauftragte, Führungskräfte vor Ort und eine eigene Führungsakademie schaffen die besten Voraussetzungen, um den Herausforderungen von morgen gewachsen zu sein.

IMG 6718 IMG 6719

IMG 6720 IMG 6721

20220120 102716 20220120 110622

 

„Tag der offenen Tür“ vom 31. Januar bis 4. Februar 2022 an der Paul-Weber-Schule (Berufsbildungszentrum Homburg)

Homburg. Vom 31.01 bis zum 4. Februar 2022 bietet die Paul-Weber-Schule (BBZ Homburg) einen "virtuellen Tag der offenen Tür" an, um über Schul- und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. „Einen Tag der offenen Tür im herkömmlichen Sinne wird diese Informations-veranstaltung auch in diesem Jahr wegen Corona wieder nicht sein“, erklärte Schulleiter Hans-Jörg Opp. Die Veranstaltung, so Opp weiter, sei wieder als ein rein virtuelles Ereignis geplant. Zu den an der Paul-Weber-Schule vorhandenen Schulformen habe man Präsentationen vorbereitet, die über die Internetseite der Schule (www.paul-weber-schule.de) abrufbar seien. Diese Präsentationen böten einen Einblick in das Angebots- und Leistungsspektrum der Schule.

Die Paul-Weber-Schule umfasst ein berufliches Oberstufengymnasium mit den berufsbezogenen Fachrichtungen „Gesundheit und Soziales“ und „Wirtschaft“ sowie eine Fachoberschule mit den Fachrichtungen „Technik“, „Gesundheit und Soziales“ und „Wirtschaft“ sowie „Wirtschaftsinformatik“. Des Weiteren gehören die Schulformen „Ausbildungsvorbereitung“ und Berufsfachschule dazu. Alle Schulabschlüsse - vom Hauptschulabschluss über die Mittlere Reife und die Fachhochschulreife bis hin zur Allgemeinen Hochschulreife - lassen sich an der Paul-Weber-Schule erwerben. Mit mehr als 1.600 Schüler/innen ist sie eine der größten Schulen im Saarland.

„Eine fundierte schulische und berufliche Ausbildung ist heutzutage wichtiger denn je. Die Paul-Weber-Schule bietet dazu viele Chancen. Meine Kollegen/innen und ich würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele junge Menschen dieses umfassende virtuelle Informations- und Beratungsangebot nutzen, um Hilfe für einen guten Weg in Ausbildung und Beruf und damit letztendlich in ihre Zukunft zu erhalten“, erklärte Opp abschließend.

Die Anmeldungstermine sowie -organisation für die jeweiligen Schulformen werden in den nächsten Tagen auf der Internetseite der Schule veröffentlicht. Die Anmeldungsunterlagen können von der Homepage heruntergeladen werden. Im Bereich der „Gymnasialen Oberstufe“ gibt es auch die Möglichkeit, Individualgespräche zu vereinbaren.

 

Lehrkräfte des BBZ Homburg bilden sich im Umgang mit benachteiligten Lernenden fort

Lehrkräfte des BBZ Homburg bilden sich im Umgang mit benachteiligten Lernenden fort
 
Die Welt wahrnehmen aus der Sicht eines Rollstuhlfahrers, eine Stadt erkunden in der Rolle eines hyperaktiven Kindes, in einem fremden Land den Alltag bewältigen, dessen Sprache man nicht spricht oder als Person mit Sehschwäche eine stark befahrene Straße überqueren. Diese Fragestellungen waren Bestandteil der Fortbildung „Umgang mit benachteiligten Lernenden“, die von den Homburger Lehrkräften Tina Kleist, Jenny Becker und Carsten Kohlberger im Oktober auf Teneriffa besucht wurde. Der Kurs setzte sich zum Ziel, den Teilnehmenden Strategien beim Unterricht mit Lerngruppen zu vermitteln, die mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen in die Schule kommen. Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „BBZ Homburg auf dem Weg zur inklusiven Schule“ bei dem Lehrkräfte im Bereich Umgang mit Heterogenität geschult werden sollen und wurde von der Europäischen Union gefördert.
 
Die Inhalte der Fortbildung „Umgang mit benachteiligten Lernenden“ wurden weitgehend anhand von praktischen Übungen vermittelt, welche von den Lehrkräften später im Unterricht angewendet werden können. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Theaterpädagogik, die neben dem selbstbewussten Auftreten der Lernenden auch die Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, z. B. von Personen unterschiedlicher Herkunft, fördert. Darüber hinaus trägt die Methodik dazu bei, Lernende mit ungleichen Voraussetzungen in Klassen zu integrieren. Auch stand eine Exkursion mit Besichtigung eines SOS Kinderdorfs auf dem Programm.
 
Neben der fachlichen Fortbildung stand auch der interkulturellen Austausch im Fokus der Veranstaltung. Die Homburger Lehrkräfte konnten sich mit Lehrer*innen, sozialpädagogischem und psychologischem Fachpersonal aus sieben weiteren europäischen Ländern austauschen. Tina Kleist zeigte sich von ihrer Teilnahme an der Fortbildung angetan: „Wir haben während der Woche viele Unterrichtsmethoden kennengelernt, die man gerade in heterogenen Klassen gut einsetzen kann. Hiervon werden wir im Bereich der Berufsqualifikation besonders profitieren.“ Auch Jenny Becker, die zum ersten Mal am Erasmus-Programm teilnahm, war begeistert: „Ich bin froh, an der Veranstaltung teilgenommen zu haben. Ich durfte tolle Menschen kennenlernen und gerade der Austausch mit Kolleg*innen aus anderen europäischen Ländern hat mich sehr bereichert. Nebenbei konnte ich auch mein Englisch verbessern.“  Auch der Erasmus+-Koordinator der Schule, Carsten Kohlberger, zog ein positives Fazit: „Solche Projekte tragen in mehrfacher Hinsicht zur Schulentwicklung des BBZ Homburg bei. Die fachliche Fortbildung der Lehrkräfte fördert die Unterrichtsqualität an unserer Schule. Durch die interkulturellen Kontakte können Lehrkräfte ihren Horizont erweitern und ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern. Letztlich konnten wir vor Ort auch Partner für weitere Austauschprojekte akquirieren, von denen unsere Schüler*innen profitieren werden.“
 
2021 11 30